Arsenal :Granit Xhaka und Mourinho: Grätscht Juventus Turin dazwischen?

granit xhaka 7
Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Werbung

Das italienische Onlineportal Calciomercato bringt Juventus Turin als Xhakas nächste Station ins Spiel. Das Blatt spricht zwar davon, dass sich der Spieler bereits mit AS Rom über einen Transfer einig sei, allerdings erzielten die Römer noch keine Einigung mit dem FC Arsenal bezüglich der Ablösesumme. Hier wittert Juve seine Chance.

Die alte Dame wollte sich im Mittelfeld eigentlich mit Manuel Locatelli von der US Sassuolo verstärken. Ausgerechnet Xhakas derzeitiger Arbeitgeber könnte den Italienern aber beim Werben um Locatelli zuvorkommen.

Die Gunners reagierten damit auf die Verhandlungen mit der AS Rom und konstruierten damit dieses verwirrende Transferdreieck.

Hintergrund


Der FC Arsenal bestand eigentlich auf eine Ablösesumme von 17 Millionen Pfund für Granit Xhaka. Die Römer boten jedoch nur knapp 13 Millionen Pfund, Bonuszahlungen exklusive.

Durch das Wetteifern der beiden italienischen Traditionsvereine erhoffen sich die Engländer nun allerdings weitaus mehr, um den eigenen Kader mit qualitativ hochwertigen Spielern zu verstärken. Die Gunners müssen also darauf hoffen, dass Juves Gespräche mit Locatelli vorzeitig abgebrochen werden.