Für Ex-Wolfsburger Osimhen

Aubameyang-Erbe: Legt Arsenal 100 Millionen Euro auf den Tisch?

23.03.2022 um 11:22 Uhr
pierre emerick aubameyang 2019 001
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Video zum Thema

Der Angreifer vom SSC Neapel dürfte aber alles andere als ein Schnäppchen werden. Die Gazetta dello Sport behauptet, dass Napoli für Osimhen mindestens 100 Millionen Euro verlangt. Der Mittelstürmer wechselte erst im September 2020 für 75 Millionen Euro nach Kampanien. Seitdem erzielte er in 55 Pflichtspielen 25 Tore und legte sieben weitere auf.

Der FC Arsenal hat zwar großes Interesse an Osimhen, aber ein derart hoher Preis könnte selbst einen finanzstarken Premier-League-Klub abschrecken. Die Gunners müssen ihre Ressourcen nach Jahren ohne Champions League-Teilnahme außerdem mit Bedacht einsetzen.

Im Januar verließ der in Ungnade gefallene Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang den Verein. Da die Verträge der verbleibenden Mittelstürmer, Alexandre Lacazette und Eddie Nketiah, zu Saisonende auslaufen, sind die Londoner wohl auf der Suche nach gleich zwei Angreifern.

Arsenal

Wenn einer der beiden Akteure dann schon 100 Millionen Euro an Ablösesumme verbraucht, ist für den anderen Spieler kaum noch Geld übrig. Coach Mikel Arteta hofft derweil weiterhin auf einen Verbleib von Alexandre Lacazette.

Der Franzose blühte nach Aubameyangs Abgang förmlich auf. Sollte er bleiben, wäre möglicherweise genügend Kapital für Osimhen, der ein Jahr beim VfL Wolfsburg unter Vertrag stand, vorhanden.

Verwendete Quellen: football.london

Pierre-Emerick Aubameyang: Hintergrund

Anzeige