Arsenal-Neuzugang :Henrikh Mkhitaryan erklärt, was ihm bei Manchester United alles fehlte

henrikh mkhitaryan 2018 501
Foto: A_Lesik / Shutterstock.com
Anzeige

Die Beziehung zwischen José Mourinho und Henrikh Mkhitaryan war von Beginn an schwierig. Nun legte der Ex-Dortmunder noch einmal nach.

"Natürlich war die Zeit schwierig für mich und einige Dinge waren nicht so, wie ich es mir gewünscht habe", sagte der Armenier in der SUN.

"Aber im Leben muss man mit allem klarkommen, ob gut oder schlecht, also habe ich einfach weitergemacht. Und nun schaue ich auf ein neues Kapitel."

Das neue Kapitel begann im Januar beim FC Arsenal. "Alles ist völlig anders als bei Manchester United", schwärmte Henrikh Mkhitaryan.

"Vom ersten Tag an habe ich die Wärme im Team gespürt. Es ist hier wie in einer Familie, in der sich jeder um jeden sorgt. Die Philosophie, die Art des Spielens, der Verein... alles ist völlig anders. Es ist wie eine neue Seite im Buch meines Lebens."

Daher könne der Mittelfeldspieler auch behaupten: "Was ich sagen kann, ist, dass ich bei Arsenal zufriedener bin, als ich es bei Manchester war."

Nun steht die neue Saison der Premier League vor der Tür und Arsenal geht erstmals seit über 20 Jahren mit einem neuen Trainer in eben diese.

Uni Emery hat Arsene Wenger beerbt, der seinen Platz räumte. Mkhitaryan trauert seinem Ex-Coach noch hinterher.

"Natürlich hatte ich, als ich meinen Vertrag unterschrieben habe, keine Ahnung, dass wir im Sommer einen neuen Trainer bekommen. Es ist eine Schande zu sehen, wie Arsene Wenger den Klub verlässt, aber alles im Fußball geht eben sehr schnell."

Der Spanier an der Seitenlinie lässt offensiven Fußball spielen und soll den Verein auch in der Premier League wieder weiter nach oben führen.

Mkhitaryan ist so oder so überzeugt, dass die neue Saison eine gute wird. "Für mich und für Arsenal."