Arsenal

Newcastle lockt Aubameyang – Barça und Juve aus dem Rennen?

pierre emerick aubameyang 2020 01 005
Foto: MDI / Shutterstock.com

Pierre-Emerick Aubameyang hat in der laufenden Saison erst vier Tore nach 14 Premier-League-Spielen erzielt. Minus-Rekord für den ehemaligen Dortmunder, seitdem er in der englischen Eliteklasse stürmt.

Da er sich jüngst zudem einen zweiten Disziplinarverstoß leistete – dem Vernehmen nach kehrte er nach einer Auslandsreise zu spät zurück nach Nord-London – suspendierte Coach Mikel Arteta Aubameyang. Ohne den 32-Jährigen holte Arsenal zuletzt fünf Siege aus fünf Spielen.

Arsenal

Sportlich wird Aubameyang derzeit nicht vermisst. Da der Gabuner zudem der Topverdiener des Kaders ist, würde Arsenal seinen 2023 auslaufenden Vertrag am liebsten schon im kommenden Januar auflösen, um sein Salär einzusparen.

Newcastle, Barça, Juventus und Lyon an Aubameyang interessiert?

Wie der Daily Star berichtet, ist Newcastle United ins Rennen um den Routinier eingestiegen. Die Magpies verfügen dank der neuen Eigentümer aus Saudi-Arabien finanziell über unbegrenzte Mittel. Allerdings belegt der vierfache Meister derzeit den vorletzten Tabellenplatz der Premier League. Kein gutes Argument im Werben um Topstars wie Aubameyang.

Interesse an Auba soll laut Sport der französische Top-Klub Olympique Lyon zeigen. Auch Juventus Turin und der FC Barcelona haben sich dem Vernehmen nach mit dem Gunners-Kapitän beschäftigt.

Juventus soll sich aber auf Mauro Icardi (28, Paris Saint-Germain) konzentrieren. Barça würde nach der Verpflichtung von Ferran Torres (21, kommt für 55 Millionen Euro von Manchester City) gerne noch einen klassischen Mittelstürmer verpflichten, bevorzugte Option der Blaugrana soll aber Edinson Cavani (34, Vertrag bis 2022) von Manchester United sein.