Arsenal-Spielmacher :Mesut Özil: Warum er wirklich auf der Bank saß


Mesut Özil saß Medienberichten zufolge nicht wie von Cheftrainer Unai Emery erläutert aus taktischen Gründen auf der Ersatzbank.

  • Fabian BiastochDienstag, 27.11.2018
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Mesut Özil gehört zu den Topverdienern der Premier League und beim FC Arsenal. Doch der Mittelfeldspieler hat keinen Stammplatz mehr garantiert.

Zehn Ligaspiele durfte er von Anfang an beginnen, dann musste er 90 Minuten beim AFC Bournemouth auf der Bank schmoren.

Trainer Unai Emery begründete diesen Schritt mit taktischen Gründen, dass einfach kein Platz für den Edeltechniker gewesen sei.

Laut DAILY MIRROR hat sich der Spanier aber gegen Mesut Özil entschieden, weil er mit ihm unzufrieden sei.

Sein Auftritt samt Einstellung bei Crystal Palace vor einigen Wochen habe ihm missfallen, heißt es.

Der Coach verlange 100-prozentige Hingabe und Einsatz von seinen Spielern – bei Heim- und Auswärtspartien. Doch gerade in fremden Stadien habe das Mesut Özil nicht zufriedenstellend gezeigt, so die Kritik.

Die physischen Belastungen eines Auswärtsspieles seien nicht die Stärke des früheren Nationalspielers, heißt es in dem Bericht als Begründung weiter. Daher werde er zukünftig des Öfteren auf der Bank sitzen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige