Arsenal :Trotz massiver Fanproteste: Arsenal-Besitzer will Klub nicht verkaufen

pierre emerick aubameyang 2019 005
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Werbung

"Ich bin seit meinem achten Lebensjahr Arsenal-Fan. Arsenal ist mein Traum", gab sich Ek auf Twitter kämpferisch. "Sollte sich die Situation jemals ändern, wäre ich nach wie vor interessiert."

Der Schwede gab an, dass er in dieser Woche an verbindliches Angebot für den Kauf seines Lieblingsteams abgegeben habe. Klub-Besitzer Stan Kroenke antwortete ihm, dass er das Geld nicht brauche.

Hintergrund

Der US-Amerikaner ist auch noch Miteigentümer der LA Rams und besitzt neben dem FC Arsenal unter anderem auch noch die Denver Nuggets. Geldprobleme werden ihn bei einem geschätzten Vermögen von über acht Milliarden US-Dollar wohl sicherlich nicht umtreiben.

Ein Führungswechsel könnte den Gunners allerdings guttun. Nach der Übernahme durch Kroenke im Jahr 2018 zeichnete sich ein Negativtrend ab. Dieser lässt sich sehr gut in der heimischen Liga nachverfolgen.

Belegte das Team aus London am Ende der Saison 2018/2019 noch den 5. Tabellenplatz, reichte es ein Jahr später nur noch für den achten Rang. Heute steht der Meister von 2002 auf dem 9. Platz und sieht einer Spielzeit ohne europäischen Wettbewerb entgegen.

Video zum Thema