Dokumentation Invincible :"Wie eine Beerdigung" - Arsene Wenger spricht über seinen Abschied vom FC Arsenal

arsene wenger 19
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com
Werbung

Wenger heuerte 1996 bei Arsenal an und prägte eine Ära. Bis zu seinem Abgang im Jahr 2018 gewann er mit seiner Mannschaft mitunter  siebenmal den FA Cup und stieß 2006 bis in das Finale der UEFA Champions League vor. Unsterblich machte er sich aber mit den drei englischen Meisterschaften, die er 1998, 2002 und 2004 errang.

Besonders bemerkenswert war der Premier League-Titel von 2004, weil Arsenal in dieser Saison kein einziges Match verloren hat, was vorher und nachher keinem anderen Team mehr geglückt ist. Obwohl zuvor natürlich niemand damit rechnete, strebte Wenger in der Vorbereitung genau diesen ehrgeizigen Plan an. "Ich setzte ihnen das Ziel, eine Meisterschaft zu gewinnen, ohne ein Spiel zu verlieren."

Hintergrund

Trotz aller Erfolge war dem heutigen Sportdirektor der FIFA kein glanzvoller Abschied in London vergönnt. Die Anhänger seines Klubs verlangten bereits Monate vor seinem Abgang im Sommer 2018 den Rauswurf Wengers. Die letzten Tage waren für die wortgewandte Trainer-Ikone daher "wie eine Beerdigung".

Sein ehemaliger Spieler, Dennis Bergkamp, hätte sich einen früheren und würdevolleren Abschied für seinen Erfolgscoach gewünscht. "Es wäre einfach gewesen, wenn er eine Entscheidung getroffen hätte." So wurde Wenger letztlich gefeuert, weil er zu lange an seinem Posten klebte.

Video zum Thema