"Ich wurde angefragt" :Arsene Wenger legt gegen Bayern nach

Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com
Anzeige

Nach den Diskussionen um ein mögliches Engagement Arsene Wengers beim FC Bayern hat der langjährige Trainer des FC Arsenal noch einmal nachgelegt.

"Ich bin raus. Zuallererst: Ich war nie ein Kandidat", erklärte der 70-Jährige bei BEINSPORTS deutlich. "Ich wurde angefragt, aber bin nicht im Rennen um den Job. Ich bin kein Kandidat für den Job."

Zuvor hatte es eine Debatte gegeben, ob Arsene Wenger selbst sein Interesse am Traineramt des FC Bayern angemeldet und dann eine Absage bekommen hat – so betonen es die Münchener – oder ob er angesprochen worden sei – diese Sicht vertritt der Franzose.

Nach der Beurlaubung von Niko Kovac hat dessen Assistent Hansi Flick bis auf Weiteres das Traineramt beim deutschen Rekordmeister inne.

Als Kandidaten wurden bereits Thomas Tuchel, Erik ten Hag und Jose Mourinho genannt. Als Favorit gilt nun laut THE ATHLETIC Mauricio Pochettino, der noch bis 2023 bei Tottenham unter Vertrag steht.

Aber auch ten Hag von Ajax Amsterdam könnte im Sommer eine Möglichkeit sein. Langfristig denken die Bayern auch an eine Rückkehr von Xabi Alonso, der derzeit seine ersten Erfahrungen in der Zweitvertretung von Real Sociedad als Chefcoach sammelt.

» Thiago Alcantara: Verlässt er den FC Bayern?

» Thomas Müller nimmt Robert Lewandowski in Schutz

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige