Motz-Attacke gegen Schiri :Arturo Vidal fliegt gegen Real Madrid nicht zum ersten Mal vom Platz

artuto vidal 2020 10003
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com
Werbung

Für Arturo Vidal war der mit Raphael Varane geführte Zweikampf natürlich ein Foul, was auch sonst. Für Schiedsrichter Anthony Taylor allerdings nicht. Nach Vidals Meinung hätte es nach gut einer halben Stunde im Champions-League-Spiel zwischen Inter Mailand und Real Madrid Elfmeter für die Gastgeber geben müssen. Gab es aber nicht.

Stattdessen verteilte Taylor an Vidal Gelb, nachdem dieser aus der Fassung geraten war. Da sich der feurige Chilene aber partout nicht beruhigen wollte und weiter auf Taylor einschimpfte, griff der Premier-League-Referee noch einmal in die Tasche – Gelb-Rot!

Hintergrund

Während sich Vidal im Laufe der Partie auf der Tribüne niedergelassen hatte, kämpften seine Teamkollegen mit einem Mann weniger vergeblich. Real gewann am Ende mit 2:0.

artuto vidal 2020 10005
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

"Wir geraten in Rückstand und dann war es schwierig, zurückzukommen, auch weil Vidal des Feldes verwiesen wurde, das nahm uns den Wind aus den Segeln", sagte Inter-Trainer Antonio Conte nach dem Spiel.

Nach lediglich zwei Punkten aus vier Partien stehen Inters Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale der Champions League denkbar ungünstig. Vidal ist für das nächste Aufeinandertreffen mit Borussia Mönchengladbach am Dienstag kommender Woche gesperrt.

Platzverweis: Vidal flog gegen Real schon 2017 vom Platz

Dass Arturo Vidal gegen den spanischen Rekordmeister über die Stränge schlägt, ist nichts Neues. Als der Südamerikaner noch für den FC Bayern spielte, flog er in der Saison 2016/2017 im Viertelfinal-Rückspiel nach 84 Minuten vom Feld.

"Es ist verrückt, dass sie ein Spiel wie dieses stehlen", erklärte der Chilene damals. "Zwei Abseitstore und ich werde fälschlicherweise vom Platz gestellt. Dieser Diebstahl darf in der Champions League nicht vorkommen." Die Bayern schieden gegen den späteren Sieger aus.

Im Jahr darauf kreuzten Real und Bayern erneut die Klingen, dieses Mal war Vidal in beiden Halbfinale-Duellen verletzt. Der Mittelfeld-Kämpfer war dennoch präsent, schimpfte in den sozialen Medien über den Schiri. Die Spanier qualifizierten sich mit 4:3 für das Finale.

Nach der Saison 2017/2018 wechselte Vidal zum FC Barcelona, wo die Rivalität mit den Königlichen jahrzehntelange Tradition hat. Der Routinier war für seine Verhältnis jedoch schon fast brav, sah in sechs Duellen mit dem Hauptstadtklub nur einmal Gelb.

Video zum Thema