AS Monaco :Vize-Präsident verrät: »Thomas Lemar wollte zu Arsenal oder Liverpool, aber…

thomas lemar as monaco
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Werbung

"Es war nicht einfach, denn Thomas wollte zu Arsenal, und er wollte auch zu Liverpool. Aber wir haben ihm in Gesprächen erklärt, dass er bei uns bleiben wird", sagte der 51-Jährige gegenüber TASS.

Es handele es sich bei Thomas Lemar um "einen sehr wichtigen Spieler für uns", stellte der Russe klar: "Wir konnten ihn nicht verkaufen, das hätte Auswirkungen auf die gesamte Mannschaft gehabt."

Thomas Lemar war neben Kylian Mbappe der große Shooting-Star der Monegassen beim Gewinn der französischen Meisterschaft und dem Einzug ins Champions-League-Halbfinale.

Doch während Monaco Kylian Mbappe (Paris Saint-Germain) oder auch Tiemoue Bakayoko (Chelsea), Benjamin Mendy und Bernardo Silva (beide Manchester City) für insgesamt über 320 Millionen Euro verkaufte, muss Lemar bleiben.

Liverpool hatte Lemar als möglichen Ersatz für Philippe Coutinho an der Angel. Dem Wechselwunsch des brasilianischen Nationalspielers zu Barcelona gab Liverpool wohl nicht nach, weil man Lemar nicht als Ersatz bekam.

Hintergrund


Auch Arsenal wollte den französischen Nationalspieler und war Teammanager Arsene Wenger (67) 100 Millionen Euro Ablöse wert.

Lemars Vertrag im Fürstentum ist noch bis 2020 gültig. Das Arbeitspapier enthält keine Ausstiegsklausel.