AS Rom :AS Rom zeigt Interesse an Bensebaini - Ablöse aber wohl zu hoch

imago bensebaini 210721
Foto: Laci Perenyi / imago images
Werbung

Der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, Max Eberl, hat im Moment wirklich keinen beneidenswerten Job. Durch das Verpassen der internationalen Wettbewerbe werden seine Profis wiederholt mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht.

Von Tag zu Tag scheinen sich die Transfergerüchte um Spieler wie Jonas Hofmann, Florian Neumann und Marcus Thuram zu mehren. Um einen Ausverkauf zu verhindern, setzte Eberl die Verkaufssummen bei einigen von ihnen daher besonders hoch an.

Hintergrund

Diesen Umstand bekam nun auch AS Rom zu spüren. Die Gazetta dello Sport erfuhr, dass die Römer Ramy Bensebaini sehr gerne als Ersatz für  Leonardo Spinazzola verpflichtet hätten.

Der italienische Nationalspieler riss sich im EM-Viertelfinale gegen Belgien die Achillessehne und wird über Monate ausfallen.

Als der Hauptstadtklub nun bei den Gladbachern anfragte, waren sie von der geforderten Ablösesumme geschockt. Die Fohlen würden Bensebaini nicht für weniger als 20 Millionen Euro ziehen lassen.

In den Plänen von Coach Adi Hütter spielt der Algerier eine wichtige Rolle. Ein Verzicht müsste lukrativ vergütet werden. Die AS Roma nimmt bei einem solchen Preis allerdings erst einmal Abstand von einem Kauf.

Video zum Thema