AS Rom

Jose Mourinho gerät bei der Roma unter Druck

jose mourinho 2021 03
Foto: Vitalii Vitleo / Shutterstock.com

Enttäuschende Auftritte in der Conference League, das Aus im Viertelfinale der Coppa Italia und lediglich Platz 7 in der Serie A: Dan Friedkin hat sich mehr von der Saison des AS Rom erhofft. Immerhin investierte der schwerreiche Klubbesitzer in den vergangenen beiden Transferperioden über 120 Millionen in den Kader.

Von der Friedkin Group ist bisher zwar kein öffentliches Statement zur aktuellen sportlichen Situation ausgegangen. Laut der italienischen Zeitung Il Tempo sind die Investoren "sehr enttäuscht" über die bisherigen Darbietungen der Mannschaft.

AS Rom

Man war in dem Glauben, dass die Leistungen besser werden, nachdem im Januar noch mal in die Mannschaft investiert wurde. Die Friedkin Group sei der Meinung, dass keine Reaktion des Teams kam, geschweige denn eine Verbesserung der Ergebnisse Einzug hielt. Im Sommer wird es daher weitere Veränderungen geben.

Damit wächst auch automatisch der Druck auf Jose Mourinho, der im vergangenen Sommer einen bis 2024 datierten Langfristvertrag unterzeichnet hatte. Die 0:2-Niederlage im Pokal gegen Inter Mailand soll außerdem ein Echo aus der Mannschaft entfaltet haben, das Mourinho nicht zusagen dürfte.

Wie Il Messaggero berichtet, hat vor allem Mourinhos Ausraster gegenüber seiner Mannschaft Spuren hinterlassen. Innerhalb der Gruppe soll es einige geben, die Mourinho für zu großspurig halten, andere wiederum kritisieren die veralteten Methoden des Trainers.