AS Rom :Roma-Ikone: Daniele de Rossi verrät Zukunftspläne

daniele de rossi 3
Foto: salajean / Shutterstock.com

"Ich würde wirklich gerne Trainer werden", sagte der Superstar: "Noch nicht sofort, aber zur richtigen Zeit hätte ich auf jeden Fall Interesse an dieser Aufgabe."

Vorbilder hat De Rossi während seiner langen Karriere bereits einige kennengelernt. "Ich habe mit einigen der zehn besten Trainer der Welt gearbeitet: Luciano Spalletti, Antonio Conte und Luis Enrique", so der Weltmeister von 2006.

Aktuell stehen aber noch keine konkreten Pläne an, seine aktive Karriere gegen einen Trainerposten zu tauschen. "Ich fühle, dass ich auf dem höchsten Niveau  noch mithalten kann", erklärte De Rossi.

Sollte er aber feststellen, dass er der Mannschaft nicht mehr weiterhelfen könne, oder ihm zum Niveau  seiner Mannschaftskollegen etwas fehle, "dann werde ich aufhören", versicherte der 112-malige Nationalspieler.

Hintergrund


De Rossi spielt seit seiner Jugend beim AS Rom. Neben Francesco Totti ist er die zweite lebende Roma-Ikone, die aktuell noch gegen den Ball tritt.

De Rossis Vertrag läuft – ebenso wie der von Totti (40) - am Saisonende aus.