AS Rom :Jose Mourinho begründet furiose Pleite gegen Juve mit "psychischem Zusammenbruch"

jose mourinho 2021 01
Foto: Vitalii Vitleo / Shutterstock.com

Der Portugiese musste mit ansehen, wie sein Team eine 3:1-Führung in knapp acht Minuten aus der Hand gab. "Wir hatten 70 Minuten lang die totale Kontrolle", resümierte Mourinho nach der Begegnung bei DAZN. "Die Mannschaft hat wirklich gut gespielt und hatte die Mentalität, die Kontrolle zu übernehmen, wir sind herausgekommen und haben stark angefangen."

Die frühe Führung seines Teams durch Tammy Abraham (11.) glich Juves Paulo Dybala (18.) noch fast postwendend aus. Nach der Pause gingen die Römer dann schnell nach den Treffern von Henrikh Mkhitaryan (48') und Lorenzo Pellegrini (53.) mit 3:1 in Front. Alles deutete anschließend auf einen souveränen Heimsieg hin.

Hintergrund

"Es war 70 Minuten so gut, dann kam dieser psychische Zusammenbruch", berichtete Mourinho vom weiteren Verlauf des Matches. Turin drehte die Partie in wenigen Minuten durch die Tore von Manuel Locatelli (70.), Dejan Kulusevski (72.) und Mattia DeSciglio (77.).

Mourinho machte die Niederlage an einer Begebenheit fest. "Das 3:2 hat uns umgebracht, denn Felix (Felix Afena-Gyan, Anm. d. Red.) hatte ein außergewöhnliches Spiel, das mit einem Sprint gegen Cuadrado endete. Ich nahm ihn herunter und sein Nachfolger machte alles falsch." Die Worte seines Trainers wird der eingewechselte Eldor Shomurodov sicherlich nicht gerne zur Kenntnis nehmen.

Video zum Thema