AS Rom Trotzreaktion: Jose Mourinho sieht dramatischen Roma-Sieg im Mannschaftsbus

jose mourinho 2021 06
Foto: Ettore Griffoni / Shutterstock.com

Der Coach der AS Roma rastete beim vorherigen Ligaspiel gegen Hellas Veronas (2:2) derartig aus, dass er vom italienischen Verband für zwei Spiele gesperrt wurde. Hinzu kommt eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro. Mourinho hatte dem Schiedsrichter in der Schlussphase der Partie Manipulation vorgeworfen, wofür er des Feldes verwiesen wurde. Nach dem Abpfiff suchte der Trainer abermals das Gespräch mit dem Unparteiischen.

Nach dieser Aktion durfte "The Special One" sein Team in Spezia nicht von der Trainerbank aus betreuen. Einen Platz auf der Tribüne wäre ihm nicht verwehrt worden, doch das schien dem Heißsporn ebenfalls nicht zuzusagen. Er schaute sich das Spiel viel lieber mit einigen seiner Mitarbeiter auf einem Laptop im Mannschaftsbus an.

Tammy Abraham: "Das Tor schien verflucht"

Vor dem Bildschirm dürfte es Mourinho zum Ende des Matches wahrscheinlich genauso wenig auf seinem Sitz ausgehalten haben, wie zuletzt gegen Hellas Veronas. Rom bestimmte zwar durchgehend das Geschehen, kam aber trotz langer Überzahl nicht zu einem Treffer. Das erlösende 1:0 gelang erst in der 99.(!) Minute per Elfmeter.

AS Rom

Siegtorschütze Tammy Abraham hatte für die fehlende Genauigkeit eine einfache Erklärung. "Das Tor schien verflucht. Aber wir haben gewonnen, das ist das Wichtigste. Wir wussten, dass es heute Abend hart werden würde, aber es war auch ein entscheidendes Spiel für uns."

Mit dem Sieg in Spezia springt die Mannschaft von Jose Mourinho vorübergehend auf den sechsten Tabellenplatz, der die Teilnahme an der Europa League garantiert. Außerdem halten die Römer Kontakt zu dem Viertplatzierten, Juventus Turin. Die alte Dame belegt den letzten Startplatz für die Champions League.