Spaniens Doppelpacker :Atleti-Boss stellt klar: Kein Preisnachlass für Alvaro Morata

alvaro morata 2020 10001
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Zum letzten Mal hatte Alvaro Morata im November vergangenen Jahres einen Treffer für die spanische Nationalmannschaft erzielt. Das Team um Trainer Luis Enrique war nach seinen Auftritten in diesem Jahr mitnichten frei von Kritik. Der Kantersieg gegen Deutschland war für Morata und Co. Genugtuung.

"Wir haben gegen den Weltmeister gut gespielt, und ich würde gerne sehen, was die Leute jetzt sagen werden. Wir versuchen, uns gegenseitig zu helfen, wir haben junge Spieler, denen wir vertrauen", sagte Morata, der zweimal getroffen hatte.

Kritik werde es immer geben, sagte der Stürmer von Juventus Turin. Aber: "Ich kann es kaum erwarten, nach Hause zu kommen und zu sehen, was sie über uns sagen." Durch den klaren Erfolg am Dienstagabend holte Spanien den Gruppensieg und nimmt damit am Final Four der Nations League im Oktober kommenden Jahres teil.

alvaro morata real madrid
Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com

"Es war unser bestes Spiel unter Luis Enrique. Man muss es sich anschauen, um zu sehen, wie gut wir waren. Wir möchten, dass es immer so bleibt", sagte Morata.

Morata knüpfte damit an seine starken Juve-Leistungen an. Für den Leihklub traf er in acht Pflichtspielen bereits sechsmal und bereite außerdem zwei Treffer seiner Mitspieler vor.

Hintergrund


Atletico Madrid stellt klar: Kein Preisnachlass bei Alvaro Morata

Morata ist derzeit von Atletico ausgeliehen. Zehn Millionen Euro kostet die Leihe bis zum Saisonende. Wollen die Bianconeri den Mittelstürmer dauerhaft verpflichten, werden 45 Millionen Euro als Ablösesumme fällig.

Die Leihe kann ebenfalls für zehn Millionen bis 2022 verlängert werden. Im Anschluss gilt eine Kaufoption über 35 Millionen Euro. Nachverhandlungen wird es nicht geben, stellt Enrique Cerezo klar.

Der Präsident gegenüber CADENA SER: "Er ist ein Spieler von Atletico Madrid, der an Juventus ausgeliehen wurde und eine Kaufoption hat. Wenn sie ihn wollen, müssen sie die Summe bezahlen." Dass es für Morata so gut laufe, habe sich dieser verdient: "Es scheint, dass er wieder den richtigen Weg gefunden hat."