Real Madrid :Atletico bleibt an James dran


Der FC Bayern wollte ihn nicht mehr, Real Madrid will ihn nicht mehr – und trotz allem bleibt die Zukunft von James Rodriguez ungeklärt. Atletico Madrid soll sich weiterhin mit dem Kreativspieler beschäftigen, gerät deshalb aber keineswegs in Panik.

  • Andre OechsnerMontag, 12.08.2019
Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Anzeige

James Rodriguez steht bei Real Madrid weiterhin zur Disposition. Gerüchte, nach denen der Kolumbianer aufgrund der schweren Verletzung von Marco Asensio an der Concha Espina verbleiben müsse, erhärteten sich nicht.

Als Bewerber auf einen Transfer wird unter anderem Atletico Madrid gehandelt.

In den Reihen der Colchoneros verfällt man aufgrund der Personalie aber keineswegs in Panik.

Laut MARCA liegt das unter anderem in dem erst kürzlich geschlossenen Transfermarkt der Premier League begründet.

Somit brechen einige Klubs weg, die es sich überhaupt leisten können, James zu verpflichten.

Hauptkonkurrent im Buhlen um James ist der SSC Neapel, der die geforderten 50 Millionen Euro Ablöse allerdings nicht aufbringen will und auf eine Leihe hofft.

Video zum Thema

Dennoch hält sich die Information, Real sei nicht begeistert von der Idee, James an einen direkten Konkurrenten um den Spitzenplatz im spanischen Fußball abzugeben – und dieser wäre Atletico zweifelsohne.

Allerdings: Real Madrid buhlt um Neymar. Um den Südamerikaner zu finanzieren, der wohl über 200 Millionen Euro kosten würde, muss Real Einnahmen generieren.

Das Geld des Stadtrivalen wäre in diesem Zusammenhang bei Florentino Perez (72) sicherlich willkommen…

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige