Atletico Madrid

Antoine Griezmann soll für Cristiano Ronaldo geopfert werden

getty antoine griezmann 220724
Foto: / Getty Images

Antoine Griezmann (31) ist noch ein Jahr vom FC Barcelona ausgeliehen - inklusive Kaufklausel, die ab einer gewissen Anzahl an Spielen greift.

Der Stürmer konnte seit seiner Rückkehr nach Madrid aber nur noch punktuell überzeugen. Aus diesem Grund soll der Franzose laut The Sun abgegeben werden, um die angestrebte Verpflichtung von Cristiano Ronaldo zu ermöglichen. Der angepeilte Deal mit CR7 soll nämlich nicht an der nötigen Finanzierung scheitern.

Atletico Madrid

Cristiano verdiente bei Manchester United zuletzt knapp 420.000 Euro pro Woche. Griezmann streicht seinerseits ein Wochengehalt in Höhe von 350.000 Euro bei Atletico ein. Da Cristiano Ronaldo sich in Bezug auf eine Gehaltskürzung offen gezeigt hat, wäre die Frage nach der Bezahlung schon einmal geklärt.

Solange der Verkauf von Griezmann nicht über die Bühne geht, bleiben diese Überlegungen allerdings bedeutungslos. Die Madrilenen geben sich derzeit allergrößte Mühe, einen Abnehmer für den Weltmeister von 2018 zu finden.

Es mangelt schlicht an Interessenten. Paris Saint-Germain hat laut Times beispielsweise bereits abgewunken. Die Tottenham Hotspur sind nach dem Transfer von Richarlison (25) ebenfalls bedient.

Sollte Atletico auf Griezmann sitzen bleiben, müsste sich Ronaldo wohl oder übel mit einem Verbleib bei Man United anfreunden. Denn auch für den Stürmer sind die Optionen überschaubar. Die Klubs, bei denen er angeboten wurde – unter anderem PSG, der FC Bayern und der FC Chelsea – haben den Portugiesen längst abblitzen lassen.