Atletico Madrid :Weinender Luis Suarez bei Blockbuster gegen Porto früh zum Zuschauen verdammt

imago luis suarez 081221
Foto: ZUMA Wire / imago images

Der Uruguayer bekam gleich zu Beginn des Spiels einen Schlag ab und musste in der 13. Minute unter Tränen durch Matheus Cunha ersetzt werden. Im Laufe der Partie waren es dann das Team des FC Porto, das immer stärker wurde, aber zahlreiche Chancen liegen ließ.

55 Minuten lang gaben die Portugiesen den Ton an und hätten sich mit einigen Treffern das Ticket für die nächste Runde buchen können. In der 56. Minute erzielte dann jedoch Atletico durch Antoine Griezmann nach einer Ecke völlig überraschend die Führung für die Gäste aus Madrid.

Hintergrund

Die Schlussphase geriet später zu einer emotionalen Achterbahn. Innerhalb von acht Minuten wurden zwei Spieler des Feldes verwiesen. Während Porto mit Wendell einen Platzverweis zu beklagen hatte, war es auf der Seite der Madrilenen Yannick Carrasco, der sich nach einer Tätlichkeit vorzeitig verabschiedete.

Inmitten dieser aufgeheizten Stimmung sorgten Angel Correra (90') und Rodrigo de Paul (90+2') für die Entscheidung, ehe Sergio Olivieira per Elfmeter (90+6') noch einmal verkürzte. Der FC Porto, der vor diesem Spieltag mit seinem zweiten Tabellenrang die besten Chancen auf das Weiterkommen hatte, muss jetzt mit der Europa League vorlieb nehmen.

Video zum Thema