"Nicht bereit": Paul Scholes kritisiert Cristiano Ronaldo und Co.

24.02.2022 um 14:37 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
cristiano ronaldo portugal
Foto: AGIF / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

Atletico zeigt von Beginn an mehr Einsatzwillen. Mit der physischen Spielweise der Spanier hätten die Gäste, die eine ähnlich harte Gangart aus der Premier League gewohnt sind, eigentlich keinerlei Probleme haben dürfen. Die Red Devils ließen sich davon aber beeindrucken und gerieten schon früh nach einem Kopfballtreffer von Joao Felix in Rückstand.

Der rumänische Schiedsrichter Ovidiu Hategan ließ in der gesamten Partie viele kleinere Fouls durchgehen und vergab am Ende dennoch neun Gelbe Karten, was für Uniteds Cristiano Ronaldo noch zu wenige Verwarnungen waren, wie er dem Unparteiischen nach dem Pfiff zur Pause deutlich machte. Der Portugiese regte sich fürchterlich auf und war kaum zu bändigen. Eine Überreaktion, da Hategan seinem Stil über 90 Minuten treu blieb und dabei keines der beiden Teams bevorzugte.

Manchester kann mit dem Punkt gut leben

Für TV-Experte Paul Scholes lag es nicht am Schiedsrichter. Im Duell der beiden Topteams hat ganz alleine die Mentalität entschieden. In diesem Punkt zog United eindeutig den Kürzeren. "Ich denke, sie wurden körperlich gemobbt", attestierte Schloes bei BT Sports. "Sie waren nicht bereit dafür, dass Atletico herauskommt und sich über sie hermacht, wirklich gegen sie agiert."

Madrid hatte den Kontrahenten aus England weitestgehend im Griff. Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte stand nur die Latte dem 2:0 der Hausherren im Weg. In der Schlussphase der Begegnung nutzte Anthony Elanga eine der wenigen Chancen für die Red Devils und erzielte so den 1:1-Endstand. In der 87. Minute hatte das Team von Ralf Rangnick noch einmal Glück, als Atleti-Stürmer Antoine Griezmann nur den Querbalken traf.

Video zum Thema
Verwendete Quellen: mirror.co.uk
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG