Diego Costa bezeichnet Zustände bei Atletico Madrid als "beschissen"

05.06.2022 um 14:37 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
diego costa
Foto: / Getty Images
VIDEO ZUM THEMA

Der ehrgeizige Rechtsfuß will auch im hohen Alter noch um Titel spielen. Die besten Voraussetzungen dafür sieht er bei Ex-Klub Atletico jedoch nicht gegeben. "Atletico Madrid ist nicht auf dem Niveau, um in Europas Elite mitzumischen", erklärte Costa in einem Video, das auf dem YouTube-Kanal Pilhade veröffentlicht wurde.

Die Rojiblancos zählten im vergangenen Jahrzehnt zu den erfolgreichsten Teams Spaniens. Costa selbst gewann dort unter anderem die Europa League und dreimal den UEFA Supercup. Verständlich, dass der brasilianische Reporter verwundert nachbohrt: "Bei Atletico haben sie das nicht? Europäisches Top-Niveau?"

Diego Costa blieb der Antwort nicht schuldig und verwies auf angeblich erschreckende Zustände. "Nein, ich werde dich nicht anlügen. Die Umkleidekabine beim Training war beschissen und die Nachwuchsakademie ist auch tot."

In Costas Worten könnte viel Wut über seinen Abgang aus Madrid mitschwingen. Nach zwei zuvor sehr positiv verlaufenden Engagements bei Atletico kehrte Costa 2017 zum dritten Mal zum Hauptstadtklub zurück. Mit zunehmender Zeit rutschte der Mittelstürmer immer weiter aufs Abstellgleis.

Als ihm zur Saison 2020/2021 Luis Suarez vor die Nase gesetzt wurde, war Costas Ende absehbar. Im Dezember 2020 wurde der Kontrakt schließlich aufgelöst. Im darauffolgenden Sommer schloss sich der Torjäger Atletico Mineiro an und gewann im Anschluss das Double aus Meisterschaft und nationalem Pokal.

Verwendete Quellen: sport1.de
Werbung
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG