Atletico Madrid Doppelpack in der Nachspielzeit: Atletico dreht Partie in verrückter Schlussphase

diego simeone 2019 10 1
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Atletis Coach, Diego Simeone, wurde in der Vergangenheit immer wieder für seine defensive Spielweise kritisiert. Es würde zu wenig Spektakel liefern. Nach dem gestrigen Match dürften diese Kritiken vorerst verstummen. Gegen Valencia zeigte sein Team in der ersten Hälfte jedoch ein schwaches Spiel.

Nach eigenem Angriff wurde Madrid in der 25. Minute ausgekontert und kassierte den 0:1-Rückstand durch Yunus Musah. Eine Minute vor der Pause setzte es mit dem Treffer von Hugo Duro den nächsten Dämpfer. Die Gäste zeigten sich überaus kaltschnäuzig und versenkten die bis dahin einzigen beiden Möglichkeiten des Spiels.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer im Wanda Metropolitano ein anderes Bild. Ateltico erzielte in der 64. Minute durch den früheren Herthaner Matheus Cunha den Anschluss, was die Hoffnung auf einen Punktgewinn nährte. Doch bis zu einem weiteren Treffer sollte noch viel Zeit vergehen. Erst in der 91. Minute gelang Angel Correra nach einer Unsicherheit des Gästekeepers der Ausgleich.

Atletico Madrid

Für Valencia sollte es jedoch noch dicker kommen. Nur zwei Minuten nach dem 2:2 gelang den Madrilenen der Turnaround. Mario Hermoso versenkte eine Hereingabe von Cunha und verwandelte das Stadion damit in ein Tollhaus. Erst nach 100 Spielminuten pfiff der Schiedsrichter die irre Begegnung übrigens ab. Ein Spiel, an das sich die Atleti-Anhänger noch lange erinnern werden.