Fenerbahce watschte Atletico Madrid auf dem Transfermarkt ab

21.02.2022 um 09:22 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
imago miguel crespo
Foto: Seskim Photo / imago images

Daniel Wass war im Januar der Spieler, den Atletico Madrid für das zentrale Mittelfeld unter Vertrag genommen hatte. Der Däne war aber offenbar nicht unbedingt erste Wahl im Wanda Metropolitano.

Nach Informationen des türkischen Portals Sporx war Atletico vor wenigen Wochen bei Fenerbahce wegen Miguel Crespo vorstellig geworden. Die Rojiblancos offerierten eine Leihe bis Saisonende mit einer Gebühr von 1,2 Millionen Euro mit anschließender Kaufoption in Höhe von zehn Millionen Euro.

Crespo war erst im Sommer vergangenen Jahres für 1,5 Millionen Euro von Estoril Praia nach Istanbul gewechselt, wo er einen Dreijahresvertrag mit der Option auf eine weitere Saison unterzeichnet hatte. Weder für Fenerbahce noch für Crespo war eine Trennung nach nicht mal einem halben Jahr eine Option.

Der FC Everton soll ebenfalls mit einem Transferversuch abgeblitzt sein. Vitor Pereira, der im Dezember als Fenerbahce-Trainer beurlaubt worden war, wollte Crespo mit zu den Toffees nehmen. Statt Pereira übernahm jedoch Frank Lampard den vakanten Posten.

Verwendete Quellen: Sporx