Atletico Madrid :Luis Suarez: Diese Statistik dürfte Barça-Coach Koeman gar nicht gefallen

imago luis suarez 220921
Foto: Action Plus / imago images
Werbung

195 Tore erzielte Luis Suarez zwischen 2014 und 2020 für Barcelona. Hinzu kamen 113 direkte Vorlagen. Nur Superstar Lionel Messi traf häufiger, dennoch entschied sich Präsident Josep Maria Bartomeu im Sommer 2020, den Mittelstürmer abzugeben.

Barça verschleuderte Luis Suarez

Suarez' Vertrag wäre noch bis 2021 inklusive Option bis Verlängerung auf 2022 gültig gewesen, um das hohe Gehalt des Torjägers einzusparen, verschenkte Bartomeu den Routinier fast an Atletico Madrid. Keine nennenswerte Ablöse wurde fällig, lediglich Bonusvereinbarungen wurden ausgemacht. Ronald Koeman trug die Personalentscheidung mit, der Coach der Katalanen erklärte sogar, dass der Abschied des Südamerikaners richtig gewesen sei.

Hintergrund

Bereits in der vergangenen Saison rächte sich dieser Move der Katalanen. Suarez war mit 21 Toren hinter Lionel Messi (30), Karim Benzema (23) und Gerard Moreno (23) der viertbeste Torschütze der Primera Division, seine Treffer waren sehr wichtig für den Gewinn der Meisterschaft von Atleti.

luis suarez 2018 16
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Auch in der neuen Saison zeigt Suarez, dass er trotz seiner 34 Jahre noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Am Dienstagabend traf er per Doppelpack für Atleti gegen Getafe. Ein Eigentor von Jan Oblak hatte die Hausherren aus Madrids Vorstadt in Führung gebracht, Suarez drehte den Rückstand mit seinen beiden Toren in der 78. und 90. Spielminute in einen Sieg und brachte Atleti die Tabellenführung.

Luis Suarez' Tore bringen Atleti 26 Punkte ein

Luis Suarez war im kleinen Derby gegen den Madrider Vorstadtverein der beste Mann auf dem Platz. Auch die Statistiken zeigen, wie wertvoll der Altmeister für die Mannschaft von Diego Simeone ist.

Mundo Deportivo hat nachgerechnet: Ohne die Tore von Suarez hätte Atletico 26 Punkte weniger gesammelt. Die Colchoneros hätten ohne den ehemaligen Barcelona-Stürmer wohl weder die Meisterschaft geholt, noch würden sie aktuell vorne dabei sein.

Barcelona fehlen die Tore des Uruguayers

Während Suarez bei Atlético Tor um Tor erzielt - in dieser Spielzeit sind es bereits wieder drei nach sechs Spielen - fehlt dem FC Barcelona ein Weltklasse-Stürmer. Das zeigte sich jüngst gegen Granada, als Luuk de Jong kläglich aus wenigen Metern freistehend scheiterte und Innenverteidiger Ronald Araujo der torgefährlichste Mann war. Der höchst umstrittene Ronald Koeman dürfte längst bereuen, dass er sich vor einem Jahr nicht für einen Verbleib von Suarez starkgemacht hat...

Video zum Thema