Atletico Madrid :Luis Suarez: Juve und Atleti waren nicht die einzigen Interessenten

imago luis suarez 2021 1
Foto: Alterphotos / imago images
Werbung

"Viele Vereine zeigten Interesse, nicht nur Juventus. Ich wollte die richtige Entscheidung treffen, das Beste für mich und meine Familie", verrät Suarez.

Suarez hätte ursprünglich noch bis 2021 bei Barça unter Vertrag gestanden. Doch die Katalanen servierten den Südamerikaner ab, um dessen Gehalt einzusparen. Der 34-Jährige wurde ablösefrei an Atletico abgegeben. Suarez erhebt Vorwürfe gegen die Ex-Barça-Führung.

"Ich konnte nicht mit Bartomeu sprechen, mein Anwalt hat es getan. Es war schwer, Barcelona zu verlassen. Mir wurde kein Respekt entgegen gebracht. Ich wollte, dass meine Kinder sehen, wie ich den Verein stilvoll verlasse", blickt der Nationalstürmer zurück.

Bei Atleti ist Suarez auf Anhieb glücklich geworden. Mit 14 Toren führt er die Torschützenliste an. Atletico Madrid ist Tabellenführer mit zehn Punkten Vorsprung auf Barça.

Hintergrund


Großes Lob verteilt der Mittelstürmer an Diego Simeone. Der Coach sei "einer dieser Trainer, der dich durch sein Verlangen, seine positive Einstellung und sein Wissen überzeugt".

Der Spielstil sei nicht so wichtig, so Suarez weiter. Es gehe um Motivation und Ansprache: "Simeone ist ein Trainer, der sich an dich wendet und motiviert." Er selbst wolle kein Trainer sein. "Sie leiden sehr und können nicht alle glücklich machen."