Atletico Madrid :Saul Niguez: Barça besitzt seit Jahren ein Vorkaufsrecht

saul niguez atletico madrid 2017
Foto: mr3002 / Shutterstock.com

2013 wechselte David Villa vom FC Barcelona zu Atletico Madrid. Aus diesem Transfer könnten die Katalanen noch heute einen großen Vorteil ziehen.

Wie die Sporttageszeitung MUNDO DEPORTIVO berichtet, hat sich Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu ein Vorkaufsrecht auf zwei Youngster der Hauptstädter gesichert.

Einer davon soll Saul Niguez sein, der noch bis 2026 an das Team von Diego Simeone gebunden ist.

Das Interesse am 23-Jährigen ist nicht neu. Zuletzt vermehrten sich aber die Gerüchte, dass vor allem ausländische Topklubs am spanischen Nationalspieler dran seien.

So wurden Juventus Turin und Manchester United als mögliche Abnehmer genannt – auch wenn die Verpflichtung wohl 150 Millionen Euro festgeschriebene Ablöse kosten würde.

Hintergrund


Sollte ein anderer Verein ein Angebot für Niguez abgebeben, könnte der FC Barcelona dank der Klausel sein Veto einlegen und den Spieler selbst verpflichten.

Barcelona hatte Saul bereits 2017 auf dem Einkaufszettel. Nach dem Abschied von Neymar fragte Barça bei Atletico an.

Doch die Colchoneros hatten kurz zuvor den Vertrag ihres Eigengewächses verlängert und dessen Ausstiegsklausel erhöht. Das Ergebnis: Barcelona war der Mittelfeldakteur zu teuer.