Angriffsspiel des FC Arsenal :Aubameyang mit enormer Ladehemmung - Mikel Arteta in Sorge

pierre emerick aubameyang 2020 01 005
Foto: MDI / Shutterstock.com

Pierre-Emerick Aubameyang, der Superstar des FC Arsenal, hat mit enormer Ladehemmung zu kämpfen. In den ersten sechs Ligaspielen erzielte der Angreifer lediglich einen Treffer, diese Torquote ist für einen Spieler mit der Klasse des Gabuners katastrophal.

Die letzten Ligaspiele gegen Leicester City und Manchester City gingen jeweils zu Null verloren. Arsenal gibt lediglich 8,8 Schüsse in der Premier League ab, was den niedrigsten Wert seit 1997/98 zur Folge hat. Mit 1,3 Toren pro Spiel verweist man außerdem auf die schlechteste Quote seit 25 Jahren.

Cheftrainer Mikel Arteta nahm vor dem Europa-League-Spiel gegen den Dundalk FC (Donnerstag, 21 Uhr) ausführlich Stellung. Seine Analyse ergeht sich über der jüngsten Niederlage gegen Leicester.

mikel arteta 2020 06 01
Foto: MDI / Shutterstock.com

"In der ersten Halbzeit haben wir wirklich gut antizipiert, was das Spiel auch nötig hatte. Wir waren dominant und aggressiv. Wir haben den Ball in wirklich guten Bereichen zurückgewonnen. Wir haben den Ball nicht an gefährlichen Stellen verschenkt, wir haben genug Chancen geschaffen, um weitermachen zu können, aber das ist uns nicht gelungen Wir haben ein Tor geschossen, das nicht gegeben wurde", sagte Arteta, der grundsätzlich zwei konträre Halbzeiten gesehen hatte.

Und weiter: "In der zweiten Halbzeit begannen wir fahrig und machten mehr Fehler in schwierigeren Bereichen. In dem Moment, als wir Freiräume schufen, hatten sie eine wirklich gute Aktion, aus der wir ein Tor kassiert habe. Wir haben das Spiel mit einem sehr kleinen Vorsprung verloren, und ich bin enttäuscht, denn wir hätten dort etwas besser abschneiden müssen."

Hintergrund


Arteta erklärt, mit seinem Team daran gearbeitet zu haben, über längere Zeiträume Druck auf den Gegner ausüben zu können und gefährliche Abschlüsse zu schaffen. Er verweist aber auch darauf, im Spiel gegen Leicester lediglich durch die Chance von Hector Bellerin gefährlich geworden zu sein. "Daran haben wir gearbeitet, also können wir es hoffentlich verbessern", sagt Arteta.

Der Druck, der auf ihm und seiner Mannschaft lastet, ist, dass jedes Spiel gewonnen werden müsse. Arteta weist auf den enormen Anstieg der Qualität innerhalb der Premier League hin. "In den letzten acht bis zehn Monaten war es die größte Verbesserung hinsichtlich Qualität und Organisation, die ich in den letzten Jahren gesehen habe", so Arsenals Trainer.