FC Barcelona :Aubameyang will zu Barça - 3 Gründe sprechen gegen einen Transfer

pierre emerick aubameyang 2020 01 005
Foto: MDI / Shutterstock.com
Anzeige

Lautaro Martinez (22) ist der Wunschkandidat des FC Barcelona, wenn es darum geht, die Nachfolge von Mittelstürmer Luis Suarez (33, Vertrag bis 2021) zu planen.

Gespräche mit dem Berater des argentinischen Nationalspielers wurden dem Vernehmen nach bereits geführt. Mit positivem Ausgang. Man sei sich grundsätzlich einig, hieß es zuletzt.

Allerdings ist Lautaro Martinez teuer, seine Ausstiegsklausel beträgt 111 Millionen Euro. Gut möglich, dass Barça aufgrund der Finanzen einen anderen Stürmer verpflichtet.

lautaro martinez 2020 2
Foto: Marco Canoniero / Shutterstock.com

Laut SPORT macht sich Pierre-Emerick Aubameyang Hoffnungen auf eine Offerte aus dem Camp Nou. Der Gabuner wäre der Fachzeitung zufolge bereits für 55 Millionen Euro Ablöse zu haben.

Da Aubameyangs Arbeitspapier 2021 ausläuft, ist Arsenal zum Verkauf gezwungen, lehnt der Stürmer eine Vertragsverlängerung weiterhin ab. Sonst entgeht den Londonern eine hohe Ablöse.

Dass es Aubameyang drauf hat, zeigen seine Statistiken seit dem Wechsel von Borussia Dortmund in die Premier League:  Er erzielte 49 Tore in 75 Spielen.

Anzeige
pierre emerick aubameyang 2020 100
Foto: Marcel Paschertz / Shutterstock.com

Drei Dinge sprechen aber unter anderem gegen einen Aubameyang-Wechsel nach Barcelona.

Was den Fans der Blaugrana an Aubameyang nicht gefällt: Der 30-Jährige machte aus seiner Zuneigung zu Real Madrid in der Vergangenheit kein Geheimnis.

Außerdem wäre Aubameyang ein weiteres Mitglied der Ü30-Garde - Gerard Pique (33), Jordi Alba (30), Sergio Busquets (31), Arturo Vidal (32), Ivan Rakitic (32), Lionel Messi (32), Luis Suarez (33) - die Katalanen wollen ihren Kader aber verjüngen.

Der dritte Grund, der gegen einen Auba-Wechsel spricht: Das hohe Gehalt des Ex-Dortmunders, der mehr als 12,5 Millionen Euro pro Jahr kassiert.

Anzeige