Manchester City :Aufatmen bei ManCity: Sperre aufgehoben - Millionenstrafe drastisch reduziert

josep guardiola 2020 224
Foto: Oleksandr Osipov / Shutterstock.com

Zwei Jahre ohne Königsklasse. Dieses Szenario drohte Manchester City in den vergangenen Wochen. Im Februar hatte die UEFA den Traditionsverein wegen "schwerwiegender Verstöße" gegen das Financial Fairplay aus dem Internationalen Geschäft bis 2022 ausgeschlossen.

Doch die Sperre hielt der Überprüfung durch den CAS nicht stand. Am Montag teilte der Internationale Sportgerichtshof mit, dass die Sperre komplett aufgehoben und die von der UEFA verhängte Geldstrafe von 30 auf 10 Millionen Euro reduziert wird.

Das Sportgericht stellte zwar fest, dass City "gegen Artikel 56 des Klublizenzierungs- und Finanz-Fairplay-Reglements verstoßen" habe.  Der Vorwurf, Manchester City habe unrechtmäßige Geldzuwendungen durch seine arabischen Investoren bekommen, sei aber nicht erwiesen. Daher sei die zuvor verhängte Strafe unangemessen.

Außerdem seien viele der angeblichen Verstöße "aufgrund der im UEFA-Reglement vorgesehenen Frist von fünf Jahren verjährt", so der Sportgerichtshof.

Pep Guardiola (49) hatte offenbar eine Vorahnung, dass alles gut werden würde. Am Wochenende erklärte er nach gesicherter Champions-League-Qualifikation: "Wir haben die Qualifikation auf dem Platz geschäfft. Hoffentlich wird uns die UEFA am Montag erlauben, dass wir auf dem Level spielen, das diese Spieler verdient haben."

Hintergrund


Manchester City reagiert wenig überraschend wohlwollend auf das CAS-Urteil. "Während Manchester City und seine Rechtsberater die vollständige Entscheidung des Schiedsgerichts für Sport (CAS) noch nicht überprüft haben, begrüßt der Club die Auswirkungen der heutigen Entscheidung", teilten die Sky Blues mit.

Neuer Vertrag für Kun Agüero geplant

Die Aufhebung der Sperre ist für ManCity nicht nur sportlich und in Sachen Prestige enorm wichtig, es drohte im Falle der Sperre auch der Verlust von Leistungsträgern wie Kevin de Bruyne.

Unter anderem Kun Agüero, dessen Arbeitspapier 2021 ausläuft, hatte einen Treueschwur zu den Citizens vermieden. Laut DAILY MIRROR könnte der argentinische Nationalstürmer aber länger bleiben. Der derzeit verletzte Rekordtorschütze soll demnach eine Vertragsverlängerung bis 2022 erhalten.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!