Foto: Review News / Shutterstock.com

Real-Boss wollte Klopp:Aufgedeckt! Jürgen Klopp sollte Zidane beerben

  • Fussballeuropa Redaktion Donnerstag, 11.10.2018

Julen Lopetegui stand auf der Kandidatenliste von Real Madrid offenbar nur auf dem vierten Platz.

Werbung

Groß war die Überraschung, als Zinedine Zidane kurz nach dem dritten Champions-League-Titel in Serie seinen freiwilligen Abschied von Real Madrid verkündete.

Präsident Florentino Perez holte Julen Lopetegui als Zidane-Nachfolger, handelte sich wegen Geheimverhandlungen mit dem Coach Ärger mit dem spanischen Fußballverband ein.

Dabei war Lopetegui gar nicht erste Wahl bei Real Madrid. Vor seinem Anruf bei Lopetegui bemühte sich Perez offenbar um drei andere Trainer.

Nach Informationen von MUNDO DEPORTIVO war Jürgen Klopp (51) die Nummer eins auf Perez' Kandidatenliste.

Der Ex-Dortmunder ließ sich allerdings nicht aus Liverpool weglocken. Deswegen sei das Interesse nicht weiter konkretisiert worden.

Nach historischer Pleite: Luka Modric gibt Versprechen ab

Real Madrid baggerte daraufhin an Massimiliano Allegri (51, Juventus Turin, sagte ab) und Mauricio Pochettino (46, Tottenham, durfte nicht gehen).

Die Wahl fiel schließlich auf Lopetegui. Zunächst startete Real unter dem Ex-Nationalcoach gut, Gareth Bale und Karim Benzema trafen nach Belieben.

Doch mittlerweile stecken die Königlichen in der Krise, gewannen seit vier Spielen nicht mehr. Lopetegui steht in der Kritik.

Werbung

Real Madrid

Primera Division


Beliebte News

Weitere Themen