Belgier blickt zurück :Axel Witsel wäre beinahe bei Real Madrid gelandet

axel witsel 2019 01
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Axel Witsel galt als 19-Jähriger bei Standard Lüttich einst als das größte belgische Mittelfeldtalent seiner Generation. Er wurde 2008 zu Belgiens Fußballer des Jahres gekürt.

Doch ein Foul Witsels an Marcin Wasilewski, das einen Schien- und Wadenbein von Anderlechts Verteidiger zur Folge hatte, änderte alles. Plötzlich war der Mittelfeldakteur Buhmann.

2011 verließ Witsel die Liga und schloss sich Benfica Lissabon an, wo er sich ins Rampenlicht von Real Madrid spielte.

"Ich habe nach meiner Lütticher Zeit ein sehr gutes Jahr bei Benfica gespielt und wäre fast bei Real Madrid gelandet", verrät der 30-Jährige gegenüber dem KICKER.

Doch zum Wechsel zum spanischen Rekordmeister kam es nicht, stattdessen ging er zu Zenit St. Petersburg.

Hintergrund


Anfang 2017 folgte Witsel dem Ruf des ganz großen Geldes, heuerte in der Chinese Super League an, statt sich Juventus Turin anzuschließen.

Im Sommer 2018 kehrte Witsel zurück nach Europa, steht seitdem bei Borussia Dortmund unter Vertrag und ist seitdem ersten Tag Leistungsträger.