Dreckige Siege :Axel Witsel will es so wie Juventus Turin machen

axel witsel 2019 01 4
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Borussia Dortmund hat nach dem 1:0 gegen Freiburg auch gegen Mönchengladbach gewonnen. Nicht mit schönem Spiel – aber siegreich. Das ist manchmal auch so notwendig, sagt Axel Witsel.

"Juventus Turin zum Beispiel gewinnt in der Saison zehn, elf Spiele auf diese Art", sagte der Mittelfeldspieler nach dem 2:1 gegen die Fohlen.

"Manchmal musst du so spielen." Also nicht mit überragendem Fußball glänzen – aber eben gewinnen.

Borussia Dortmund ging zwar gegen Mönchengladbach früh in Führung, doch dann waren immer wieder die Fohlen am Drücker.

Erst mit dem Gegentreffer wachte der BVB wieder auf und ging erneut in Führung. "Wir sind mit dem Ergebnis und unserer zweiten Hälfte sehr zufrieden - nicht mit unserer ersten", ergänzte Axel Witsel.

Hintergrund


Vor allem die Defensive wackelte überraschend oft. Alassane Plea kam so ganz frei zum Abschluss, Keeper Roman Bürki konnte noch retten.

"Normalerweise sieht man das bei uns nicht so oft, dass jemand so blank steht wie Plea", sagte der Schweizer. "Wichtig war, dass wir gekämpft und das Tor erzwungen haben. Wir hatten vielleicht nicht so viele Chancen, haben die aber genutzt."

Wichtig sei, den direkten Konkurrenten geschlagen zu haben, so Bürki, der nun mit einem "guten Gefühl" in das Rückspiel gegen Paris Saint-Germain geht.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!