Anzeige

Weltfußballer-Wahl 2013 :Ballon d'Or-Pleite gegen Cristiano: Franck Ribery noch immer sauer

franck ribery profil
Foto: KENCKOphotography / Shutterstock.com
Anzeige

Nachdem Franck Ribery 2012/13 das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League mit dem FC Bayern für sich vereinnahmte, hatten ihm Experten aussichtsreiche Chancen zugesprochen, auch den Ballon d'Or zu gewinnen.

Bei der damaligen Entscheidung, die von schwacher Wahlbeteiligung geprägt war, ist es dann auch ziemlich knapp geworden. Cristiano Ronaldo vereinte 27,99 Prozent der Stimmen auf sich und gewann die Auszeichnung. Ihm folgten Lionel Messi (24,72 %) und Ribery (23,39 %).

"Was soll man mehr tun, als das Maximum zu erreichen, um mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet zu werden? Wenn du alles gewinnst und alles Menschenmögliche getan hast - auf dem Spielfeld und außerhalb, auch mit der Nationalmannschaft", erklärte Ribery im DAZN-Gespräch mit seinem ehemaligen Mitspieler Luca Toni.

cristiano ronaldo real madrid ballon dor 2
Foto: Marcos Mesa Sam Wordley / Shutterstock.com

"Wenn ich ein Trainingsspiel verliere, dann ärgert mich das immer noch"

Ribery offenbarte, dass es nach der damaligen Wahl eine schwierige Zeit für ihn gewesen sei. Nach zwölf Jahren beim FC Bayern mit über 20 Titeln suchte der heute 37-Jährige beim AC Florenz noch mal eine neue Herausforderung.

Von seinem Eifer hat Ribery nichts verloren: "Jeden Tag, wenn ich zum Training fahre, bin ich noch immer motiviert. Wenn ich ein Trainingsspiel verliere, dann ärgert mich das immer noch."

Nach gutem Start fiel der Franzose den Rest der Saison aufgrund einer schweren Knöchelverletzung aus. Inzwischen ist Ribery wieder genesen und bestreitet mit der Fiorentina am kommenden Montag (19.30 Uhr) gegen Brescia Calcio das erste Spiel nach der Coronapause.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige