Wer bekommt das Supertalent? :Barça, Bayern oder Chelsea: Kai Havertz vor Zukunftsentscheidung

Foto: Marco Canoniero / Shutterstock.com
Anzeige

Die Interessenten für Kai Havertz stapeln sich. Bayer Leverkusens Shootingstar steht längst nicht mehr nur auf der Wunschliste des FC Bayern oder des FC Barcelona. Die SPORT BILD nennt weitere potenzielle Abnehmer.

Aufgeführt werden von dem Sportblatt Real Madrid sowie die englischen Topklubs FC Liverpool, Manchester City, Manchester United und der FC Chelsea.

Demnach führen Havertz' Berater mit allen sieben genannten Klubs Gespräche bezüglich eines Wechsels im kommenden Sommer.

Für lau will Leverkusen sein Eigengewächs allerdings nicht ziehen lassen. Angeblich ruft der Werksklub die astronomische Summe von 130 Millionen Euro.

Mit dem Wissen, dass aufgrund der gesteigerten Nachfrage ein Preis in dieser Höhe vollkommen realistisch ist.

Das letzte Wort wird in diesem Fall von Havertz selbst gesprochen. Und eine Tendenz des 20-Jährigen lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt nicht erkennen.

Anzeige

Eine Rolle nehme dem Bericht zufolge vor allem ein, welcher Trainer bei seinem zukünftigen Verein im Amt steht.

Der SPORT BILD zufolge würde dem FC Bayern in die Karten spielen, sollte sich dieser für Mauricio Pochettino entscheiden.

Außerdem zeige sich Havertz überzeugt von der Arbeit, die Frank Lampard in London verrichtet.

Barça könnte ebenfalls gute Karten im Rennen um den Drittplatzierten bei der Golden Boy-Wahl (Sieger: Joao Felix) haben. Kai Havertz war in Kindheitstagen ein großer Fan der Katalanen.

» Bayern vor Verlängerung mit Manuel Neuer – oder doch nicht?

» Kimmich, Müller und Co. - Bayern schieben Frust

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige