FC Barcelona :Barça beendet Rodrigo-Gespräche - Griezmann als Lösung?

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Dem Transfer stand eigentlich nicht mehr viel im Weg, und trotz allem konnten sich der FC Valencia und der FC Barcelona nicht auf einen Wechsel von Rodrigo einigen.

Wie die MUNDO DEPORTIVO berichtet, wurden die Gespräche von Barça-Seite aus abgebrochen. Demnach habe der Spanische Meister nicht auf die finanziellen Forderungen der Fledermäuse eingehen wollen.

60 Millionen Euro Ablöse soll Valencia nach einer Leihe bis zum Saisonende als Ablösesumme im nächsten Sommer gefordert haben.

Barcelona wollte die Summe drücken, bot Youngster (Moussa Wague, Abel Ruiz, Monchu oder Carles Perez) als Tauschware an und versuchte die Kaufpflicht in eine Kaufoption umzuwandeln, doch die Fledermäuse ließen sich darauf nicht ein.

Ob rechtzeitig bis Freitag ein neuer Angreifer, der den Langzeitverletzten Luis Suarez ersetzen soll, in Barcelona eintreffend wird, ist inzwischen fraglich.

Mit keinen der sich in Umlauf befindlichen Namen konnte Einigkeit erzielt werden.

Anzeige

Neuer Kandidat soll Ajax Amsterdams Dusan Tadic sein, dessen Agent laut SKY-Reporter Gianluca Di Marzio noch an diesem Mittwoch nach Barcelona reisen und dort die Möglichkeiten eines Wechsels seines Klienten ausloten wird.

Vereinslegende Carles Rexach fordert den FC Barcelona unterdessen auf, Antoine Griezmann in die Sturmmitte zu stellen und keinen neuen Mittelstürmer zu verpflichten.

"Das ist schließlich seine Position", so der der Ex-Barça-Coach.

Anzeige