Trotz 117-Mio-Angebot :Barça chancenlos im Flirt mit Marcus Rashford

marcus rashford 2018 4
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Werbung

Wer beerbt Luis Suarez? Der 32-Jährige soll bei Barça im kommenden Sommer einen Backup bekommen, der ihn mittelfristig auch als Mittelstürmer Nummer eins beerben kann.

Die Katalanen haben unter anderem Luka Jovic (21, Eintracht Frankfurt) und Maxi Gomez (22, Celta Vigo) im Visier.

Königslösung soll allerdings Marcus Rashford sein. Das Eigengewächs steht bei Manchester United noch bis 2020 unter Vertrag.

Laut dem DAILY MIRROR wollen die Blaugrana umgerechnet stolze 117 Millionen Euro Ablöse für Rashford ausgeben.

Barcelona hat aber offenbar keine guten Karten - trotz der hohen Ablösesumme.

Hintergrund


Eine hochrangige Quelle erklärte gegenüber ESPN FC, dass United Rashford auf keinen Fall verkaufen werde.

Die Chancen seien so gering wie die eines Ottonormalbürgers auf ein Date mit Supermodel Cindy Crawford, teilte der Insider mit.

Dass Barcelona Interesse an Rashford zeigt, bestätigt die Barca-Quelle.

"Wir wollen keinen Spieler ansprechen, der noch einen Vertrag mit Manchester United hat", zitiert ESPN ein Barcelona-Funktionär.

"Er ist ein großartiger Spieler, aber sein Vertrag im Old Trafford läuft noch 18 Monate."

Rashford wurde 2015 von Louis van Gaal (67) in die erste Mannschaft der Red Devils hochgezogen, entwickelte sich seitdem zum Weltklasse-Angreifer.

Unter Van Gaals Nachfolger Jose Mourinho (56) wurde Rashford auf dem Flügel eingesetzt, worunter seine Torquote litt.

Ole Gunnar Solskjaer setzt den englischen Nationalspieler allerdings wieder in der Zentrale ein - der 21-Jährige dankte es mit sechs Toren in 12 Premier-League-Spielen.