FC Barcelona :Barça-Coach spricht über Ansu Fati und Antoine Griezmann

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Antoine Griezmann durfte beim 5:1-Schützenfest des FC Barcelona gegen Real Valladolid nicht von Beginn an wirbeln.  Jetzt spricht Ernesto Valverde über seine Maßnahme.

"Er hat regelmäßig gespielt", verteidigte der Coach des spanischen Meisters vor dem Spiel gegen Levante seine Entscheidung, den Franzosen zuletzt auf der Bank zu belassen.

"Er hat zuletzt nicht immer gespielt, aber er wird weiter regelmäßig zum Einsatz kommen, wenn er die Erwartungen erfüllt", so Valverde weiter.

Antoine Griezmann war im Sommer für 120 Millionen Euro von Atletico Madrid zum FC Barcelona gewechselt. In den ersten Spielen der Saison profitierte der Weltmeister von den Verletzungen von Lionel Messi, Ousmane Dembele und Luis Suarez.

Sieben Mal durfte er so von Anfang an spielen. Vier Tore und drei Vorlagen gelangen dem 28-Jährigen bisher für die Katalanen.

Da Messi und Suarez gesetzt sind, musste er aber immer wieder auf die ungeliebten linken Flügel ausweichen.

Anzeige

Zuletzt musste Griezmann aber auf die Bank und sogar Mega-Talent Ansu Fati erhielt einen Vorzug unter der Woche gegen Real Valladolid.

"Ich habe einige Veränderungen vorgenommen", begründete Ernesto Valverde seine Aufstellung beim 5:1-Sieg am Mittwoch. "Aber ich mag es auch nicht, darüber zu reden, ob Spieler Stammkräfte sind oder nicht."

Zudem verteidigte der Fußballlehrer die Beförderung von Ansu Fati ins erste Team – auch wenn dessen Einsatzzeit seit der Genesung von Messi und Co. wieder drastisch gesunken ist.

Anzeige

"Natürlich bereue ich es nicht", stellte Valverde klar. "Wir brauchten Verstärkung und haben eine Menge Qualität durch ihn bekommen."

Fati, der am Donnerstag erst seinen 17. Geburtstag gefeiert hat, gehöre weiterhin fest zur ersten Mannschaft des FC Barcelona.

"Er hat noch viel Raum, um zu wachsen. Er weiß aber auch, dass er für die zweite Mannschaft zum Einsatz kommen kann", ergänzte der Trainer.

Gegen Levante steht Ansu Fati erneut im Kader der Katalanen. Ousmane Dembele, der seine Zwei-Spiele-Sperre abgesessen hat, darf hingegen nicht mit nach Valencia fahren.

» Barça-Bankdrücker Ivan Rakitic lässt seinen Frust raus

» Clement Lenglet erklärt Antoine Griezmanns Probleme bei Barça

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige