Supercopa de Espana :Barça-Coach Valverde schimpft über neuen Supercopa-Modus

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Eigentlich war die Supercopa de Espana  immer das Duell zwischen dem Meister und Pokalsieger der Vorsaison.

Traditionell war es der erste Härtetest vor Saisonbeginn. In dieser Spielzeit wird der Pokal jedoch im Januar, in Saudi-Arabien und in einem Turniermodus ausgespielt.

Neben dem FC Barcelona und Atletico Madrid nehmen auch Real und der Pokalsieger FC Valencia teil.

"Das ist mein fünfter Supercup. In dreien davon habe im Stadion des Gegners gespielt, als dieser Meister war. Jetzt, wo mein Team zweimal Meister wurde, habe ich einmal auf neutralem Platz [in Marokko] und nun einmal ein Halbfinale spielen müssen. Wenn ich wählen könnte, würde ich das vorherige Format bevorzugen. Aber der Verband hat das nun einmal so entschieden", erklärte Barça-Coach Ernesto Valverde.

2018 wurde das Spiel in Marokko ausgetragen. Damals gewann Barcelona mit 2:1 gegen den FC Sevilla.

Die Katalanen würden das Duell gegen Atletico aber dennoch ernst nehmen.

Anzeige

"Es ist eine entscheidende Partie. Es gibt keine leichten Spiele gegen keinen Gegner, aber gegen diesen erst recht nicht", betonte Valverde, der verletzungsbedingt unter anderem auf Torhüter Marc-André ter Stegen verzichten muss.

Dem Trainer ist aber auch bewusst, dass der Austragungsort Saudi-Arabien nicht nur Freude hervorruft.

"Es gibt eine große Resonanz aufgrund des Kontextes rund um das Land. Man sollte immer bedenken, dass der Fußball, in dem wir involviert sind, eine Industrie ist, die immer nach neuen Wegen sucht, wie man Einkünfte generiert", unterstrich Valverde.

» 60 Millionen: Barça beschäftigt sich mit Rodrigo Moreno

» Lionel Messi und Co. erhalten eine Pause

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige