Statt Neymar :Barça denkt um: Kylian Mbappe soll kommen

Foto: Romain Biard / Shutterstock.com
Anzeige

Verliert der FC Barcelona nach der geplatzten Verpflichtung von Neymar die Lust auf den Südamerikaner?

Laut MUNDO DEPORTIVO mehren sich im Vorstand des spanischen Meisters die Stimmen gegen einen erneuten Versuch, den Brasilianer aus Frankreich loszueisen. Stattdessen solle man lieber in Kylian Mbappe investieren.

Die Gründe für die Vorbehalte in der Führungsetage des FC Barcelona sind dem Bericht zufolge vielfältig.

So habe man Neymar seinen unrühmlichen Abgang vor zwei Jahren noch immer nicht verziehen.

Damals wechselte er für 222 Millionen Euro zu PSG, kaufte sich selbst aus seinem Vertrag raus.

Seitdem läuft vor Gericht ein Verfahren zwischen Neymar und Barça um einen 30 Millionen Euro schweren Bonus.

Anzeige

Zudem soll der Vorstand sportliche Gründe für einen Verzicht auf Neymar anführen.

Mbappe ist sieben Jahre jünger als Neymar. Der 20-Jährige könnte in den Augen der Bosse eine Ära prägen, ist zudem weniger verletzungsanfällig.

Präsident Josep Maria Bartomeu hat jedoch schon angekündigt, erneut bei Neymar und PSG vorsprechen zu wollen.

» Zlatan Ibrahimovic glaubt nicht an Messi-Wechsel

» Antoine Griezmann: Barça muss Millionen nachzahlen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige