Carles Tusquets stellt klar :Barça-Finanzen: Keine Sonderbehandlung für Messi - kein Geld für Wintertransfers

lionel messi 2019 06 02
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Bis zum Donnerstag will die Interims-Barça-Führung um Carles Tusquets eine Einigung mit den Stars und Mitarbeitern des FC Barcelona erzielen, die einen temporären Gehaltsverzicht in Höhe von 30 Prozent vorsieht.

Mit Clement Lenglet, Marc-Andre ter Stegen, Gerard Pique und Frenkie de Jong wurde bei deren Vertragsverlängerungen bereits ein Verzicht für die kommenden Monate vereinbart - die Neuzugänge Miralem Pjanic und Sergino Dest haben bereits auf Corona angepasste Verträge - für den restlichen Kader soll es eine einheitliche Lösung geben.

"Wir können nicht nur für Messi einen maßgeschneiderten Deal machen"

Eine Sonderlösung für Lionel Messi wird es nicht geben. "Wir können nicht nur für Messi einen maßgeschneiderten Deal machen", sagte Carles Tusquets: "Wir können für ähnliche Fälle unterschiedliche Strukturen schaffen, aber wir können keine maßgeschneiderten Deals für einzelne machen."

lionel messi 2016 11
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Einzelheiten zu den Verhandlungen wollte der Finanzexperte nicht machen, er betonte aber, dass der sechsfache Weltfußballer Entgegenkommen signalisiere: "Messi und sein Vertreter sind bereit." Auch von den anderen Spielern gebe es positive Anzeichen für die Bereitschaft, "Zahlungen aufzuschieben".

Hintergrund


Barça fehlen bis zu 300 Millionen Euro

Das Finanzloch der Katalanen ist wegen Corona riesig. Sollte das Stadion auch in den kommenden Monaten geschlossen bleiben, würden laut Tusquets 300 Millionen Euro fehlen: "Und selbst wenn wir öffnen können, wird es in dieser Saison nicht ausgelastet sein." Also müssten die Ausgaben um 300 Millionen gesenkt werden.

Der Übergangsboss übte aber auch indirekte Kritik an Präsident Josep Maria Bartomeu und dem hohen Gehaltsbudget: "Keiner zahlt mehr Gehälter. Es sind rund 70 Prozent des Gesamtbudgets des Vereins, und das ist viel, aber wir arbeiten daran."

arthur melo 2020 104
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Barça hat kein Geld für Wintertransfers

Nachdem im vergangenen Sommer Miralem Pjanic und Sergino Dest nur geholt werden konnten, weil Arthur und Nelson Semedo gewinnbringend verkauft wurden, steht für den Winter-Transfermarkt erneut kein freies Budget zur Verfügung. "Ich denke, wir sollten nur eine Verpflichtung tätigen, wenn ein Spieler ablösefrei kommen kann oder wenn ein Spieler im Transferfenster verkauft wird", so Tusquets.

Barcelona will Memphis Depay und Eric Garcia

Barcelona wollte im vergangenen Sommer bereits Eric Garcia (19, Manchester City) und Memphis Depay (26, Olympique Lyon) verpflichten, für beide fehlte das Geld. Im Winter sollte ein neuer Anlauf gestartet werden.