FC Barcelona :Barça-Kandidat Victor Font hat keine Lust auf Neymar

neymar 2017 8
Foto: LevanteMedia / Shutterstock.com

Victor Font möchte im kommenden Januar gerne neuer Präsident des FC Barcelona werden. Dass in seinem Wahlkampf das Thema Neymar-Rückkehr eine essenzielle Rolle einnimmt, dementiert er nun gegenüber der SPORT.

"Elementar ist Neymar in meinen Plänen nicht", erläutert Font. "Aus finanziellen Gründen und aus anderen Gründen, wie der Klage, die er gegen den Klub führt, sowie der Tatsache, dass er den Klub wenige Tage vor Saisonbeginn (2017) in einer heiklen Lage verlassen hat."

Sollte Font, der als aussichtsreichster Kandidat auf die Nachfolge von Josep Maria Bartomeu gilt, in das höchste Barça-Amt gehoben werden, ist eine Neymar aufgrund der finanziellen Schieflage des Klubs somit ausgeschlossen.

neymar 2020 01 004
Foto: MDI / Shutterstock.com

Font fügt gleichwohl aber auch an, dass die Kaderplanung unter seiner Leitung ausschließlich den Sportdirektoren obliege – und nicht wie bisher unter Miteinbeziehung des Vorstands.

Zur Klage: Nach wie vor tobt im Hintergrund ein gerichtlicher Streit zwischen Neymar und Barça. Der Superstar soll seinen Ex-Klub vor Kurzem erneut dazu aufgefordert haben, 43,6 Millionen Euro zu zahlen.

Hintergrund


Es geht noch immer um den Treuebonus, der Neymar bei der Verlängerung seines Vertragsverhältnisses bis 2021 zugesichert worden war.

Dieser wäre nach dem 31. Juli 2017 fällig geworden. Kurz zuvor unterschrieb Neymar bei Paris Saint-Germain. Barça behielt das Geld ein und klagte seinerseits auf Vertragsbruch und einer Summe von 6,7 Millionen Euro.