Barça lässt Punkte liegen :Koeman kritisiert Frenkie de Jong und Antoine Griezmann

frenkie de jong 2020 116
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Der FC Barcelona hat erstmals unter der Leitung von Ronald Koeman Punkte liegenlassen. Am 5. Spieltag kamen die Katalanen in ihrem dritten Spiel (Barça stieg wegen der Teilnahme am Champions-League-Turnier erst am 3. Spieltag ein) nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Sevilla hinaus.

Der Europa-League-Sieger ging durch Luuk de Jong in Führung (8.),  Philippe Coutinho sorgte postwendend für den Ausgleich (10.). In der Folge wusste Barça im Gegensatz zu den Spielen gegen Villarreal und Celta Vigo nicht zu überzeugen.

Ronald Koeman kritisiert Frenkie de Jong und Antoine Griezmann

Barça tat sich im neuen 4-2-3-1-System gegen taktisch clevere und defensivstarke Andalusier schwer. Einer der schwächsten wieder einmal: Antoine Griezmann. Der Franzose hätte aber einen Treffer erzielen können. Ronald Koeman bemängelte: "Er hatte heute zwei Chancen, und aufgrund seiner Qualität hätte er in einem dieser beiden Spielzüge ein Tor erzielen müssen."

antoine griezmann 2019 11 001
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Ebenfalls schwach agierte Frenkie de Jong. Prompt erhielt der niederländische Nationalspieler einen Rüffel vom Boss. "Er weiß, dass er zu viele Bälle verloren hat. Er hat Bälle verloren, die er normalerweise nicht verliert. Ich würde nicht sagen, dass er nicht in Bestform ist, denn gegen Villarreal und Celta war er sehr gut. Heute war er, wie andere auch, nicht sehr genau", kritisierte Koeman.

Hintergrund


"Ronald Araujo hat eine große Zukunft vor sich"

Lob gab es hingegen für Ronald Araujo. Der uruguayische Youngster habe " ein sehr gutes Spiel gemacht", schwärmte Koeman: "Er ist körperlich sehr stark und spielt mit Selbstvertrauen. Wir arbeiten sehr an seiner Spieleröffnung."

Araujo, der für den gesperrten Clement Lenglet in die Partie gekommen war, habe "genau das getan, was wir von ihm erwartet haben." Der Innenverteidiger habe eine "große Zukunft" vor sich, müsse aber noch an sich arbeiten.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!