Barça-Präsident :»Das Image des Klubs hat gelitten

josep maria bartomeu
Foto: Natursports / Shutterstock.com

"Es gab einige Dinge abseits des Rasens, die unserem Ruf wohl geschadet haben", sagte Bartomeu in einem Interview mit der englischen Zeitung The Times.

Der Fall Neymar und die FIFA-Strafe wegen Unregelmäßigkeiten bei den Transfers junger Spieler habe wohl Spuren hinterlassen, so der Präsident der Blaugrana. Aber aus diesen Fehlern werde man lernen.

Der sportliche Ruf der Katalanen habe durch die titellose Saison aber nicht gelitten, versicherte Bartomeu: "Jede Mannschaft hat mal ein Jahr ohne Titel. So ist der Fußball nun einmal."

Damit in der kommenden Saison mehr rausspringt als in der abgelaufenen Spielzeit wurde der Kader der Katalanen renoviert. Unter anderem Neuzugang Luis Suarez (27) soll mit seinen Toren für Titel sorgen.

Hintergrund


Doch auch der Ruf des uruguayischen Nationalstürmers hat zuletzt stark gelitten. Der Biss gegen Giorgio Chiellini bei der Weltmeisterschaft ist noch nicht vergessen. "Seine Reputation hat unsere Planungen nicht beeinflusst", stellte Bartomeu klar.

Der Barça-Boss weiter: "Er weiß, dass er einen Fehler begangen hat und dafür hat er sich entschuldigt. Das reicht uns." Der Verein werde Suarez helfen, an seine Leistungen in Liverpool anknüpfen zu können und sich in Zukunft tadellos zu verhalten.