FC Barcelona :Barça sieht von Antoine Griezmann ab - schlägt nun United zu?

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Was lange in den Medien als quasi-fix schwelte, wird aller Voraussicht nach nicht zur Realität: Der FC Barcelona und Antoine Griezmann werden ab diesem Sommer keine Zusammenarbeit eingehen.

Der MARCA zufolge hegt Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu "keinerlei Absicht", Griezmann unter Vertrag zu nehmen.

Zumindest, so schreibt das Blatt weiter, genieße die Verpflichtung des Torjägers "keine Priorität mehr".

Bei Bartomeu seien angeblich Zweifel aufgekommen. Zum einen, da ihm die 120-Millionen-Klausel des Angreifers zu hoch sei.

Und zum anderen habe die Mannschaft Griezmann nicht verziehen, der den 2018 angedachten Wechsel ausgeschlagen hatte und stattdessen bei Atletico Madrid verlängerte.

Griezmann hatte vor längerer Zeit sein Ausscheiden bei Atleti publik gemacht.

Anzeige

Wie erwähnt, kann der Franzose wegen einer festgeschriebenen Ablösesumme den Verein in diesem Sommer verlassen. Sein Weg könnte nun in die Premier League führen.

Dort will sich Manchester United dem Vernehmen nach die aktuelle Situation zunutze machen.

Laut SUN der Tageszeitung haben die Red Devils Romelu Lukaku die Wechselfreigabe erteilt.

Für den Belgier müsste jedoch eine Ablöse von mindestens 86 Millionen Euro zusammenkommen.

» Präsident enthüllt: Barça war heiß auf Stefano Sensi

» Ivan Rakitic schließt Wechsel zu Manchester United aus

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige