Barça statt Fernost:Kein Bock auf China: Lionel Messi schlug 100-Mio-Jahresgage aus

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
08.02.2018

Barcelonas fünffacher Weltfußballer Lionel Messi (30) hat Medienberichten zufolge eine Mega-Anfrage aus der Chinese Super League abgelehnt.

Im vergangenen Sommer einigte sich Barça mit Lionel Messi auf eine Vertragsverlängerung. Die Unterschrift unter den Deal ließ einige Monate auf sich warten, doch im November war es soweit.

Der Superstar unterzeichnete bis 2021 - und sicherte sich so ein dickes Gehaltsplus. 35 Millionen Euro netto kassiert der fünffache Weltfußballer nun bei den Katalanen.

Ohne Frage ein fürstliches Gehalt, doch La Pulga hätte andernorts noch mehr Kohle kassieren können.

Nach Informationen von MUNDO DEPORTIVO war Hebei China Fortune bereit, den Argentinier nach Fernost zu holen. Der Klub lockte mit Gehalt von zwei Millionen Euro - pro Woche.

FC Barcelona

Anzeige

Das entspricht einem Jahresgehalt von 104 Millionen Euro - eine sagenhafte Summe. Doch Messi ließ sich nicht von Barcelona weglocken und verlängerte sein Arbeitspapier.

Bei Hebei China Fortune, wo der Spanien-Kenner und Ex-Real-Coach Manuel Pellegrini an der Seitenlinie steht, wäre Messi auf seinen langjährigen Nationalmannschaftskollegen Ezequiel Lavezzi getroffen.

Lavezzi ist allerdings nicht der einzige argentinische Nationalspieler, der bei Hebei China Fortune unter Vertrag steht: In der Winter-Transferperiode gab Javier Mascherano den Chinesen sein Ja-Wort und wechselte für 5,5 Millionen Euro Ablöse.

FC Barcelona

Weitere Themen