Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com

Gespräche mit Berater :Barça steigt in Poker um Benjamin Pavard ein

  • Tobias Krentscher Donnerstag, 03.01.2019

Gerücht Der FC Barcelona will nach Samuel Umtiti (25) und Clement Lenglet offenbar erneut einen französischen Verteidiger verpflichten. Sein Name: Benjamin Pavard.

Werbung

2016 machte Samuel Umtiti den Anfang. Der Innenverteidiger kam für 25 Millionen Euro von Olympique Lyon ins Camp Nou und stieg in Windeseile zum Leistungsträger auf.

Der französische Nationalverteidiger galt schnell als einer der besten Verteidiger der Liga. Ähnliches gilt für Clement Lenglet.

Der Abwehrakteur wechselte 2017 nach Sevilla und zog nach überzeugenden Leistungen in Andalusien für 35,9 Millionen Euro weiter nach Barcelona.

Nun könnte in Benjamin Pavard (22) offenbar ein weiterer Franzose kommen. Laut Gianluca Di Marzio zeigt Barça starkes Interesse an dem Weltmeister.

Die Blaugrana sollen sich laut der Webseite des SKY-Journalisten bereits mit dem Berater Pavards und Anwälten getroffen haben, um einen Wechsel im kommenden Sommer vorzubereiten.

Sinn machen würde ein Transfer für Barça durchaus: Benjamin Pavard kann sowohl in der Innenverteidigung, als auch als Rechtsverteidiger auflaufen.

Auf Barcelonas rechter Seite hilft neben dem gelernten Rechtsverteidiger Nelson Semedo seit langem Mittelfeldakteur Sergi Roberto aus. Ein neuer Spezialist wäre willkommen.

In der Defensivzentrale steht zudem Thomas Vermaelen (32) vor dem Abschied zum Saisonende.

Ein neuer Innenverteidiger wird gesucht. Die akuten Probleme wurden mit der Leihe von Jeison Murillo (26) bis zum Sommer gelöst.

Langfristig soll jedoch ein junger Innenverteidiger kommen. Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam ist ein Ziel, aber europaweit begehrt.

Benjamin Pavard könnte die Alternative sein. Der Weltmeister besitzt dem Vernehmen nach eine Ausstiegsklausel über 35 Millionen Euro im Sommer.

Allerdings: Auch Bayern München will den Franzosen unbedingt.

Werbung

FC Barcelona

Weitere Themen