Real Madrid :Barça-Wechsel, Messi-Studium: Martin Ödegaards Berater packt aus

martin odegaard 2020 100
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Es war Ende des Jahres 2014, als der FC Barcelona Martin Ödegaard und dessen Berater Kent Karlsen zu einer Besichtigungstour einlud.

Man habe damals La Masia und all die anderen Einrichtungen näher kennengelernt, sagt Karlsen im Gespräch mit CADENA SER.

"Wir haben mit Zubizarreta (Andoni, damals Sportlicher Leiter; Anm. d. Red.) gesprochen und er hat uns eingeladen, Barça gegen Ajax an einem ganz besonderen Abend zu sehen", führt Karlsen aus. Aus vielschichtigen Gründen kam es am Ende aber nicht zur Übereinkunft.

Barça bezeichnet Karlsen zwar als "großartigen" Verein. Ödegaard und dessen Vater hatten sich allerdings auch viele andere Sachen angesehen, um die bestmögliche Entscheidung treffen zu können: "Schließlich haben sie auch andere Vereine besucht und einen anderen ausgewählt."

Hintergrund


Stark beeinträchtigt war Barça anhand der FIFA-Sanktion, keine neuen Spieler melden zu dürfen, so dass der Ödegaard auch aufgrund dessen platzte.

"Der Spieler hätte ein weiteres Jahr in Norwegen bleiben müssen, weil Barça keine Spieler verpflichten durfte und sie sich überdies nicht sicher waren", so Karlsen.

Real Madrid, das 2,8 Millionen Ablöse an Ödegaards Jugendklub Strömsgodset IF entrichtete, erhielt schließlich den Zuschlag.

Einer der Gründe, warum sich Ödegaard auch für Barça hätte entscheiden können, ist Superstar Lionel Messi.

"Martin hat Messi studiert, als er jung war. Er hat versucht, seine Bewegungen, Pässe und Visionen nachzuahmen. Messi ist der beste Spieler der Welt und es gibt niemanden auf dem Planeten wie ihn", so Karlsen.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!