Anzeige

FC Barcelona :Barça will 30 Millionen für BVB-Ass bieten – 3 Gründe sprechen gegen einen Transfer

eric abidal 2020 200
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Gegen Leganes durfte Junior Firpo (23) wieder einmal von Beginn an ran. Allerdings hätte der Neuzugang aus dem vergangenen Sommer wohl wieder nur auf der Bank gesessen, hätte sich Jordi Alba nicht am Spieltag zuvor eine Gelb-Sperre eingehandelt.

Sportdirektor Eric Abidal soll mit Firpo nicht zufrieden sein und zur neuen Saison einen neuen Linksverteidiger verpflichten wollen. Die 20 Millionen Euro, die man für Firpo als Ablösesumme investierte, sollen wieder reingeholt werden.

Als Nachfolger für Firpo wird von DON BALON einmal mehr Raphael Guerreiro (26) ins Spiel gebracht. Der Onlinezeitung zufolge passe der Dortmunder gut ins Barça-Profil, sei "enorm schnell, agil und sehr offensiv."

junior firpo 2020 1000
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Barcelona soll bereit sein, 30 Millionen Euro Ablöse für den portugiesischen Europameister von 2016 auf den Tisch zu legen.

Damit würde der BVB auf dem Papier ein gutes Geschäft machen, schließlich kostete Raphael Guerreiro nur 12 Millionen Euro, als er von Lorient in den Signal Iduna Park wechselte.

Es sprechen jedoch einige Punkte gegen einen Transfer.  Hier sind drei Gründe, warum Guerreiro wohl nicht zu Barça geht.

raphael guerreiro 2020 100
Foto: Marcel Paschertz / Shutterstock.com

1. Raphael Guerreiro verlängerte seinen Vertrag vor acht  Monaten bis 2023 - ohne Ausstiegsklausel.

2. Guerreiro spielt derzeit so gut wie nie zuvor. Elf Scorerpunkte (acht Tore, drei Vorlagen) steuerte der Linksfuß alleine in der Bundesliga bereits bei. Der BVB wird einen Leistungsträger wie Guerreiro nicht verkaufen.

3. Guerreiro selbst würde sich mit 26 Jahren aller Voraussicht nach nicht mit der Rolle als Backup für den weiterhin gesetzten Jordi Alba (31, Vertrag bis 2023) abgeben.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige