FC Bayern :Bayern-Coach lobt Leroy Sane und Ousmane Dembele

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Niko Kovac sieht in Leroy Sane das Potenzial, den FC Bayern München zu verstärken.

Bei einer Pressekonferenz wurde der Coach gefragt, ob der 23-Jährige denn in das System des deutschen Rekordmeisters passen würde.

Niko Kovac wich nicht aus, antwortete unmissverständlich: "Ja. Punkt. Ausrufezeichen!"

Und weiter: "Er kann uns auf jeden Fall helfen. Man hat in der Nationalmannschaft und bei City gesehen, was er für Fähigkeiten hat."

Ob der Wechsel aber überhaupt zustande kommt – noch steht Leroy Sane bis 2021 bei Manchester City unter Vertrag – und wenn doch, wie schnell es gehen kann, wollte Kovac nicht sagen.

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hatte sich am Montag ähnlich geäußert, aber auch betont, dass sie bereit wären für den Ex-Schalker etwas Geld in die Hand zu nehmen.

Video zum Thema

Klappt es mit Sane nicht, könnte auch Ousmane Dembele eine Option sein. Der Franzose steht noch beim FC Barcelona unter Vertrag.

Dort ist er nicht unumstritten und wohl überflüssig, sollte Neymar Paris Saint-Germain verlassen und zu seinem alten Verein zurückkehren.

Anzeige

"Er ist auch ein sehr guter Spieler, aber Bayern München schaut sich auf vielen Positionen um und versucht, jede Position gut zu besetzen", hielt sich Kovac auf den Ex-Dortmunder angesprochen eher zurück.

So oder so will Kovac die in der vergangenen Saison gewonnen Titel verteidigen.

"Wir haben in der vergangenen Spielzeit das Double geholt. Das wollen wir verteidigen, auch wenn wir wissen, dass einige Konkurrenten aufgeholt haben", so Kovac.

In der Champions League wollen sie auch besser abschneiden als in der Vorsaison, als sie im Achtelfinale am späten Titelträger FC Liverpool gescheitert waren.

Einige Worte verlor der Bayern-Trainer auch über Mats Hummels, der zu Borussia Dortmund zurückgegangen ist. Der Verteidiger wollte sich der Konkurrenz mit Niklas Süle und 80-Mllionen-Neuzugang Lucas Hernandez nicht stellen.

"Mats war der Meinung, dass er dem Konkurrenzkampf aus dem Weg gehen möchte", so Kovac.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige