Bayern-Flügelstürmer :Douglas Costa: Deal mit Juventus unsicher - Inter Mailand will profitieren

douglas costa fc bayern 8
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Nach Informationen der Sporttageszeitung GAZZETTA DELLO SPORT machen die Nerazzurri dem brasilianischen Nationalspieler schöne Augen.

Der Selecao-Star ist als Ersatz für Ivan Perisic ins Visier des Champions-League-Siegers von 2010 geraten – der Kroate wird von Manchester United umworben.

Doch selbst wenn Perisic nicht bei den Red Devils anheuern sollte, könnte Douglas Costa bei Inter landen, schließlich kann der Bayern-Star auf beiden Flügeln spielen, wäre somit als Rechtsaußen und als Linksaußen für Inter interessant.

Als Ablösesumme fordert Bayern weiterhin 40 Millionen Euro – diese Summe wurde bereits zuvor Juventus als Transferentschädigung genannt.

Die Bianconeri zeigen auch weiterhin Interesse an Douglas Costa, doch die Nachfolgesuche für Dani Alves gefährdet den Deal.

Hintergrund


Ein Ersatz-Kandidat für Alves ist Danilo von Real Madrid im Gespräch. Doch der Brasilianer besitzt keinen EU-Pass – ebenso wie Douglas Costa.

Damit wären beide erlaubten Plätze für Nicht-EU-Ausländer bereits belegt, selbst wenn man den Brasilianer Gabigol wie geplant verleihen würde.

Kommt allerdings Kandidat Nummer zwei, Serge Aurier von Paris Saint-Germain, zu Juve dann würde sich dieses Problem nicht stellen. Der Ivorer hat auch die französische Staatsbürgerschaft.